Home / Ratgeber / Hundetreppe selber bauen – so geht`s!

Hundetreppe selber bauen – so geht`s!

Eine Hundetreppe ist immer dann sinnvoll, wenn dein Hund entweder ein Welpe, ein alter Hund oder auch ein kranker Hund ist. Der Aufstieg mit einer Hundetreppe erleichtert deinem Haustier enorm den Aufstieg in das Auto, auf die Couch oder auch ins Bett. Hierfür gibt es Haustiertreppen. Diese gibt es entweder fertig in verschiedensten Ausführungen zu kaufen oder kann aber auch selber gebaut werden. 

So baust du eine Hundetreppe selbst

Dein Hund wird es dir danken, gerade bei Gelenkproblemen nicht mehr springen zu müssen. Um deinen Hund zu entlasten, macht der Bau oder die Anschaffung einer Hundetreppe durchaus Sinn.

Höhere Bereiche können mit einer Haustiertreppe leichter erreicht werden, Schmerzen für deinen Hund kannst du damit vermindern.

Materialauswahl

Grundsätzlich ist es nicht schwierig , eine Hundetreppe zu bauen. Je nach deinen handwerklichen Fähigkeiten fällt dir der Bau leichter oder schwerer. Aber ruhig Blut, du schaffst das!

Hartschaumplatten

Relativ schnell und günstig kann eine Hundetreppe mit Hartschaumplatten gebaut werden. Diese müssen mit einem Cuttermesser je nach Art der Hundetreppe nur auf das passende Maß gebracht werden und dann einfach verkleben mit einem guten Kraftkleber. Die Platten sollten mindestens 3-4 cm dick sein und chemisch nicht übermäßig behandelt sein. Eine Hundetreppe aus Hartschaum* ist nur für kleine Hunde mit einem geringen Körpergewicht geeignet.

Der Vorteil der Platten beim Bau einer Hundetreppe ist die einfache Verarbeitung und auch die Flexibilität gerade bei der Form und der Anpassungsmöglichkeiten der Treppe an die Gegebenheiten. Nach dem Bau kann die Treppe für den Hund noch mit rutschfesten Teppich oder Laminat oder auch Linoleum beklebt werden.

Anspruchsvollere Handwerker bauen die Hundetreppe natürlich eher aus Holz, manche auch aus Metall oder Kunststoff. Hierfür benötigst du neben der längeren Bauzeit natürlich auch mehr handwerkliches Wissen und vor allem entsprechendes Werkzeug zur Bearbeitung des Materials für die Hundetreppe im Selbstbau.

Planung

Wie bei jedem Bauprojekt ist auch das wichtigste bei dem Bau der Hundetreppe die Planung. Mit ihr steht und fällt jedes Projekt. Mache dir also vorher genau Gedanken, wie die Hundetreppe aussehen soll, wie hoch und breit sie sein muss und auch welches und wieviel Material du zum Bau der Treppe benötigst.

Eine gute Planung gerade in Bezug auf Material, was Holz, Nägel und Schrauben betrifft, ergibt sich gegenüber dem Kauf einer Hundetreppe das erste Sparpotenzial. Die Vermeidung von Überschüssen ist sinnvoll, häufig muss man nicht einmal Holz kaufen, sondern kann Reste von anderen Bauprojekten für den Bau der Hundetreppe benutzen.

Wie hoch soll die Hundetreppe eigentlich gebaut werden? Wie hoch ist der Punkt, den dein Hund erreichen soll? Messe dein Bett, Sofa oder Kofferraum vorher genau aus. Wieviel Stufen benötigt die Hundetreppe eigentlich? Man sagt je 10 cm Höhe benötigt die Hundetreppe eine Stufe. Breit sollte eine Treppenstufe bei der Hundetreppe mindestens 30 cm sein.

Fertige Hundetreppen

Video: Hundetreppe selber bauen

 

*Letzte Aktualisierung am 28.10.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schau mal das an!

Hunderampe ausziehbar

Ausziehbare Hunderampen – diese sind top!

Ausziehbare Hunderampen sind gelenkschonende Einstiegshilfen, die deinem Hund das mühelose Ein- und Aussteigen in das …